Über Kyrgyz Connection

Als ich im Jahr 2007 meine heutige Frau Saltanat in einem gemeinsam besuchten Sprachkurs kennenlernte, ahnte ich nicht, in welch interessante Richtung sich meine Zukunft entwickeln würde. Als sie von ihrem Heimatland Kirgistan (auch Kirgisistan oder Kirgisien, englisch Kyrgyzstan, original Кыргызстан) erzählte, hatte ich zu Beginn noch gar kein richtiges Bild von diesem beeindruckenden Land. An was denken Sie, wenn Sie diesen Namen hören?

Ich denke heute an eine imposante Szenerie, dominiert von Bergen und Seen. Grüne Almen mit Schafen, Pferden und Jurten im Sommer, eisig-kalte Schneelandschaften im Winter. Und an all die schönen Momente bei meinen Aktivitäten draußen in der Natur.

Mein allererstes Erlebnis in Kirgistan hatte ich allerdings nicht in freier Natur, sondern um ungefähr fünf Uhr früh Ortszeit unmittelbar nach dem Aufsetzen des Flugzeuges auf der Landebahn des Flughafens Manas. Diese war nämlich sehr, sehr holprig. Die Vorgeschichte dazu ist die, daß ich Saltanat in der Vergangenheit mit der "Gibt es in Kirgistan..." - Frage auf die Nerven gegangen bin, welche sich mit Wörtern wie Straßen, Telefon oder Elektrizität wunderbar vervollständigen läßt. Saltanat setzt dann immer ihr finsteres Gesicht auf und unmittelbar danach kommt ein böses "Kla-aus, ärger mich nicht!". Die Situation läßt sich dann nur mit einer großen Anzahl von Küßchen wieder retten, welche ich meinem Schatz aufgrund unserer unterschiedlichen Körpergröße üblicherweise auf die Stirn drücke. Aber zurück ins Flugzeug. Es setzt auf der Landebahn auf und beginnt über diese zu holpern. Ich blicke nach links zu Saltanat und frage: "Gibt es in Kirgistan asphaltierte Landebahnen?"

Während meiner Zeit in Kirgistan - mein längster, durchgehender Aufenthalt dauerte ein Jahr - habe ich das Land kennen- und lieben gelernt. Sowohl die "endlose" Natur als auch die Hauptstadt Bischkek mit ihrer sowietischen Architektur, den riesigen Plätzen und dem vielen Grün. Nun ist es soweit, daß ich die Heimat meiner Frau Menschen zeigen möchte, die gerne in der Natur sind und abseits der klassischen Touristenpfade reisen wollen. Aus diesem Grund habe ich die "Kyrgyz Connection" gegründet. Ich hoffe sehr, daß ich meinen Gästen ebenso schöne Momente bescheren kann, wie ich sie selbst in Kirgistan immer wieder erlebe.